Warum Amnesty?

„ … ich wurde nackt in einer unterirdischen
Zelle gehalten. Als die ersten 200 Briefe kamen,
gaben mir die Wachen meine Kleider
zurück. Dann kamen die nächsten 200 Briefe
und der Gefängnisdirektor erschien, um
mich zu sehen. Als der nächste Stoß Briefe
ankam, nahm der Direktor Kontakt mit seinem
Vorgesetzten auf. Die Briefe kamen und
kamen, es waren schließlich 3000! Der Präsident
rief das Gefängnis an und gab Anweisung,
mich freizulassen …“

Das schrieb Julio de Valdez, ein politischer Gefangener in Zentralamerika. Er war zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt worden, obwohl er für sich nur ein Menschenrecht beansprucht hatte: das Recht auf freie Meinungsäußerung. amnesty international hatte ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen adoptiert und die Briefflut organisiert.
So wie Julio de Valdez ergeht es Tausenden von Menschen in der Welt. Sie werden gefangengehalten, gefoltert, ermordet – und sie brauchen unsere Hilfe.

Amnesty International vertritt die Auffassung, dass keine Ideologie die Inhaftierung, Folterung oder gar Tötung Andersdenkender rechtfertigt.

Amnesty International ist eine internationale Menschenrechtsorganisation, die unabhängig von Regierungen, politischen Parteien, Wirtschaftsinteressen, Ideologien oder Religionen arbeitet.

Amnesty International
• bemüht sich um die Freilassung gewaltloser politischer Gefangener;
• wendet sich – unabhängig von der Gewaltfrage – gegen die Todesstrafe;
• kämpft für die Abschaffung der Folter;
• setzt sich zugunsten aller politischen Gefangenen für faire und zügige Gerichtsverfahren ein.

Die Stärke und Wirksamkeit von Amnesty International liegt darin begründet, dass sie in den mehr als 40 Jahren ihres Bestehens zu einer weltweiten Bewegung geworden ist, die in der Öffentlichkeit gehört und von den Regierungen, die die Menschenrechte missachten, gefürchtet wird.